Mädchenkiefer (Pinus parviflora)

Was gibt es zu beachten!

Re: Mädchenkiefer (Pinus parviflora)

Beitragvon Marco B. » Do 9. Jan 2014, 09:52

Hallo Franz,
ich w√ľrde sagen ja !
Es bleibt doch letztendlich bei dem Ziel, einen vern√ľnftig gestalteten Baum zu erhalten .
Da ist die Größe denke ich, nicht das entscheidende .
Sayonara, Marco B.Bild
Benutzeravatar
Marco B.
 
Beiträge: 1202
Bilder: 16
Registriert: So 20. Mai 2012, 07:51
Wohnort: M√ľlheim a.d.Ruhr

Re: Mädchenkiefer (Pinus parviflora)

Beitragvon Bonsaikingkoi » Do 9. Jan 2014, 10:46

Hallo @ all,
im Grunde hat Marco Recht, die Arbeitsschritte sind beim Bonsai oder beim Niwaki
ähnlich, beim Bonsai wird noch penibler gearbeitet, wenn ich einen großen, älteren Niwaki
bearbeiten w√ľrde wie ein Bonsai dauert es nicht Tage sondern Wochen, und das f√ľr einen Baum.
Ich habe ca. 30 St√ľck, also nicht zu bew√§ltigen.
Beim Niwaki ist der Wuchs auch viel stärker, als im Gegensatz zum begrenzten Lebensraum eines
Bonsais, in der Schale. Somit mu√ü einiges mehr raus bzw. zur√ľckgeschnitten werden.

Einige Fotos vor und nach dem Schnitt bzw. Auslichten.




Weniger ist mehr.

Viele Gr√ľ√üe Udo
Benutzeravatar
Bonsaikingkoi
 
Beiträge: 657
Bilder: 9
Registriert: So 13. Mai 2012, 15:32

Re: Mädchenkiefer (Pinus parviflora)

Beitragvon San » Do 9. Jan 2014, 11:26

Marco & Udo,

danke Euch. Dann werde ich mich bei Zeiten, mit Marco`s Anleitung und dem was ich noch aus den Seminaren bei Gynny und Udo im Kopf habe, auch einmal √ľber mein "M√§dchen" hermachen ;)
L.G. Franz

.......die Welt hinter mir lassend, komme ich oft an diesen
friedvollen Ort - der Geist hier ist der Geist des Zen.

Ryokan (1758 - 1831)
Benutzeravatar
San
Moderator
 
Beiträge: 1515
Bilder: 19
Registriert: Di 3. Jul 2012, 08:54
Wohnort: K√ľrten bei K√∂ln

Re: Mädchenkiefer (Pinus parviflora)

Beitragvon Koido » Do 9. Jan 2014, 14:34

Moin zusammen

Na da haben wir es doch :D
Ich habe nur immer noch eine Geschichte im Kopf, weiß aber nicht mehr genau wo sie her kommt:

Ich bin der Meinung irgendwann gehört zu haben das die Mädchenkiefer es nicht so gut vertragen soll wenn man Triebe komplett entfernt, und sogar der komplette Ast absterben kann!
Dieses ist der Grund warum ich bei meinen Kiefern immer sehr vorsichtig (evtl. zu vorsichtig) war. Ist da nun was dran, oder habe ich nur schlecht geträumt :lol:
Wäre super wenn wir dieses hier auch noch klären könnten!

Gruß Matze
Benutzeravatar
Koido
Administrator
 
Beiträge: 1588
Bilder: 170
Registriert: Di 1. Mai 2012, 18:43
Wohnort: Verden(Aller)

Re: Mädchenkiefer (Pinus parviflora)

Beitragvon Bonsaikingkoi » Do 9. Jan 2014, 15:13

Hallo Matze,
bei einer Mädchenkiefer etwas vorsichtiger zu agieren wie bei einer Schwarz oder
Bergkiefer ist nicht falsch.
Wenn du bei einer Mädchenkiefer einen Ast oder Zweig abschneidest, kommt an der
Schnittstelle kein neues Auge (eine neue Knospe) .
Bei einer zweinadeligen Kiefer ist das anders, sie kann durchaus an der Schnittstelle
mehrere neue Knospen hervor bringen, somit wird es einfacher sein eine zweinadelige
Kiefer √ľber viele Jahre konstant zu halten, sie verzeiht einem einen Fehlschnitt, eine
Mädchenkiefer hingegen fast nicht. ;)
Weniger ist mehr.

Viele Gr√ľ√üe Udo
Benutzeravatar
Bonsaikingkoi
 
Beiträge: 657
Bilder: 9
Registriert: So 13. Mai 2012, 15:32

Vorherige

Zur√ľck zu Tips, Tricks und Wissenswertes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast